Die 5 häufigsten Audio Branding Irrtümer

Den gesamten Beitrag gibt’s auch zum Hören als Podcast:

 

„Audiobranding ist neumodischer Schnick-Schnack!“
„Das ist eh nur für die ganz großen Unternehmen wichtig!“
„Viel zu teuer!“

 

Auch heutzutage sind Aussagen wie diese in der Marketingwelt leider keine Seltenheit. Und so bleibt gutes Audiobranding noch immer weit hinter den anderen Speerspitzen des erfolgreichen Markenaufbaus zurück.

Während viele Unternehmer Unmengen an Geld in das visuelle Erscheinungsbild ihrer Firma investieren, wird das Audiobranding und sein enormes Potential oft grundlos mystifiziert und unterschätzt.

Na dann räumen wir mal auf mit den angestaubten Vorurteilen und bringen Licht in das spannende Thema Soundlogo und Audiobranding

Los geht’s:

 

1. Audiobranding ist nur eine kurzlebige Modeerscheinung

Zugegeben- oberflächlich betrachtet scheint diese Aussage nicht ganz abwegig. Denn für viele Unternehmer beginnt das Aufleben des Audiobrandings erst im Jahr 1999 – dem Jahr, als die Telekom ihre 5 berühmten Töne als geschützte Audiomarke eintragen ließ.

In der Tat ist dies eine wahre „Sternstunde“ des Soundlogos.
Die schlichte Idee Institutionen, Produkte und Unternehmen an ein hörbares Erlebnis zu knüpfen ist jedoch schon weit über eintausend Jahre alt. Das simpelste und wohl auch älteste Beispiel: Die Kirchenglocken!
Und wenn wir ein halbes Jahrhundert in der Zeit zurück gehen, finden wir jede Menge Jingles, die jeder von uns sofort wieder erkennen wird.
Lesen Sie beispielsweise diesen Satz:

„Waschmaschinen leben länger mit Calgon!“

Mit Sicherheit hatten Sie direkt eine Melodie im Kopf oder?
Und das obwohl dieser Jingle schon bedeutend älter ist, als das Soundlogo der Telekom!

 

2. Audiobranding ist nur für die großen Unternehmen wichtig!

Diese Aussage stimmt nicht mehr. Sie gehört in eine Zeit, in der das Internet noch keine große Rolle für Werbung und Marketing spielte. Denn damals waren Fernsehen und Radio die wesentlichsten Ausspielkanäle für Werbespots. Und die waren vor allem eins: teuer!

 

Doch heutzutage steht jedes Unternehmen seinen Kunden in Sozialen Netzwerken von Angesicht zu Angesicht gegenüber! Der Vorteil: für alle sind die Chancen gestiegen, sich einer großen Masse schnell und ohne großen Kostenaufwand zu präsentieren.
Die Herausforderung: Mehr denn je muss man sich nun in der Flut an Marken und Produkten behaupten und von den Anderen abheben. Ein durchdachtes Audiobranding bietet dabei für jedes Unternehmen unzählige Möglichkeiten!

 

3. Für ein Soundlogo brauche ich keinen Profi beauftragen!

Auch wenn jeder von uns einen kennt, der einen kennt, dessen Sohn selbst am Computer Musik macht, ist dies niemals eine gute Anlaufstelle für die Produktion eines nützlichen Soundlogos.
Denn die eigentliche musikalische Umsetzung des Logos ist in der Regel der kleinste und meist auch der billigste Aspekt im gesamten Erstellungsprozess.
Um das richtige und zu der Marke passende Klangkonzept zu finden, sind viele Kompetenzen notwendig, über die ein Laie nicht verfügt. Zum Beispiel immenses Wissen in den Gebieten:

 

  • Marketing – Analyse
  • Strategische Nutzung von Klangelementen
  • Musikpsychologie
  • Vertrags- und Rechtssicherheit

 

 

Die Aussagen im folgendem Video machen sehr deutlich, welch hohen Stellenwert Musik in der Werbung hat. Eine schlecht durchdachte oder billig produzierte Musik kann Ihrer Marke sogar enorm schaden.

 

 

4. Bei einem gut aufgestellten visuellen Corporate Design brauche ich kein Audiobranding.

Wie geht es Ihnen, wenn Sie morgens das Radio einschalten? Hoffen Sie auch, dass jetzt kein 10-minütiger Werbeblock auf Sie wartet?

Im Ernst wollen wir hier auf einen Besorgnis-erregenden Zustand aufmerksam machen: Radiowerbung ist nervig geworden und bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten zurück!

Doch warum ist das so?

Vor allem, weil durchdachte und nachhaltige Konzepte dem hohlen und übereilten Aktionismus gewichen sind. Anstelle guter und innovativer Ideen hören wir häufig nur flache Witze oder werden schlicht angeschrien.

Dabei bietet das Radio die Möglichkeit eine eigene Klangwelt zu präsentieren, eigene Geschichten zu erzählen und sich vollkommen von den Anderen zu unterscheiden. Es bietet Ihren Kunden die Chance, Sie in diesem riesigen Markenozean wieder zu finden- selbst wenn er nur nebenbei zuhört.

Was das visuelle Erscheinungsbild angeht, sind sich viele Unternehmen stets bewusst, dass eine logische innere Konsistenz gewahrt werden sollte. Website, Logo, Markenartikel – sie alle verwenden die gleichen grafischen Elemente. Alles gehört auf dem ersten Blick zusammen und verleiht dem Unternehmen Gesicht und Persönlichkeit.

Das Audiobranding stellt letzten Endes lediglich eine Erweiterung dieser Selbstpräsentation um einen Sinneseindruck dar. Und was gibt es besseres als die Wahrnehmbarkeit Ihres Unternehmens so vielfältig wie möglich zu gestalten?

Im folgendem Video erhalten Sie einen detaillierten Einblick in die einzelnen Elemente der akustischen Markenführung und deren Bedeutung für die Corporate Identity eines Unternehmens.

Sie werden es merken:

Sobald Sie Ihre vielen Werbeideen und Kampagnen durch ein gutes Audiobranding miteinander verbinden, erschaffen Sie ein in sich geschlossenes Erscheinungsbild Ihrer Marke. Der Kunde weiß, wer Sie sind und wofür Sie stehen – und erst damit erhält er die Chance, Ihnen zu vertrauen.

 

5. Audiobranding ist total überteuert!

Henry Ford hat einmal gesagt:

„Wer aufhört zu werben um Geld zu sparen, kann ebenso gut seine Uhr anhalten um Zeit zu sparen!“

Wir geben zu, dass das Audiobranding nicht unbedingt zu den billigsten Werkzeugen in der Werbeindustrie gehört. Dies ist vor allem dem Zeitaufwand und den damit einher gehenden hohen Kosten für Komponisten und Produzenten geschuldet. Es sind oft viele Beratungsgespräche, Recherchen und lange Experimentierphasen notwendig um das richtige Klangkonzept zu finden. Das Ergebnis wird dem Kostenaufwand aber gerecht.

Denn fragen Sie sich ehrlich: Wie viel Geld haben Sie bereits für Werbeaktionen verwendet, die ihr Auftragsvolumen nicht bzw. nicht nachhaltig gesteigert haben. Wir denken dabei an meterhohe Flyerstapel oder lieblose Radiospots, zu denen Sie sich überreden ließen. Oder einfach gesagt: Wie viel Werbebudget haben Sie bereits erfolglos in den Sand gesetzt?

Wenn Sie spätestens jetzt die ersten Schweißperlen auf Ihrer Stirn bemerkt haben, dann ist auch für Sie die Zeit für einen Neuanfang gekommen. Verleihen Sie Ihrem Unternehmen und Ihrer Werbung ein neues Gesicht- ein höheres Niveau! Ihre Erfolgschancen werden immens steigen und alle Kosten und Mühen werden sich bezahlt machen!

Sie sehen- Audiobranding hat nichts mit Werbe-Esoterik oder Geldschneiderei zu tun. Es ist ein mächtiges und inzwischen absolut notwendiges Instrument der Werbeindustrie geworden. Soziale Netzwerke und Online-Marketing haben seine Relevanz für alle Unternehmen immens gesteigert.
Für ein sinnvolles und wirksames Audiobranding ist die Zusammenarbeit mit einem Profi unumgänglich. Er verfügt über Zeit, Know-how und die richtigen technischen Mittel um ein einzigartiges Ergebnis zu erschaffen, das dem Kostenaufwand gerecht wird.

SIND SIE AUCH AN EINER RADIOSPOTPRODUKTION INTERESSIERT?
SPRECHEN SIE UNS AN! HIER GEHT ES DIREKT ZU UNSEREM KONTAKTFORMULAR…

Posted on 5. Mai 2015 in Allgemein

Back to Top